Dr. Lechleiters Fishcare

‹ zurück

Wieviel Grad Wassertemperatur verträgt eigentlich ein Koi?

Antwort: Bei bester Sauerstoffsättigung etwa 30°C.

Heute war ich wegen vieler kranker Koi an einem Teich, der vor 14 Tagen etwa 34°C Wassertemperatur hatte. Die meisten Koi im Bestand haben Flossenfraß und Löcher. Kein Wunder, die Sauerstoffsättigung ist bei so hohen Temperaturen nicht mehr mit Luftbelüftung zu schaffen und für die Fische entsteht zwangsläufig im Körper Sauerstoffmangel. Und der ist für schlechte Versorgung von Haut und Flossen verantwortlich und damit für bakterielle Probleme in diesen Bereichen. Die Kiemen sind belegt und werden bei so hohen Temperaturen durch die Temperatur alleine schon geschädigt. Und die Filterbakterien natürlich ebenfalls.

Zudem sorgt Futter bei hohen Temperaturen auch noch für explosionsartige Bakterienvermehrung. Ein Cocktail, der einfach zu kranken Fischen führen muss. Das ist nicht nur an diesem Teich der Fall, sondern wie zu erwarten war an vielen Teichen. Die Schäden durch zu hohe Temperaturen oder zu viel Kiemenbelastung sind schon am Wochenanfang zu sehen.

Daher und weil es offensichtlich nicht für jeden so deutlich erkennbar ist: Ein Sonnensegel und ein laufender Gartenschlauch helfen den Koi beim Überleben von extremer Hitze - und es wird wohl auch diese Woche wieder richtig sommerlich heiß. Lassen Sie die Teichtemperaturen auf keinen Fall über 30°C ansteigen, besser wären 26-28°C.

 

‹ zurück

Kommentare zum Artikel

Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen

Noch keine Kommentare für diesen Artikel.