Dr. Lechleiters Fishcare

‹ zurück

Und wieder abstehende Schuppne

Auf den Bildern sieht man, dass der Koi früher an dieser Stelle schon einmal ein Problem hatte: Eine alte Narbe von einer üblen bakteriellen Infektion. Es ist nicht selten, dass nach dem Winter solche ehemaligen Wunden Probleme bekommen. Gerade wenn die Wassertemperaturen zwischen 8 und 12 Grad pendeln - daher ist es immer empfehlenswert, nach Möglichkeit diesen Temperaturbereich zu vermeiden. Das geht jedoch nur mit einer leistungsfähigen Heizung. 

Alle Koi, die jetzt solche Veränderungen haben, sollten besser in eine IH überführt werden. Oder ein beheizbares Außenbecken. Es müssen nicht mehr als 15-16 Grad erreicht werden. Das Wichtigste neben der leichten Erwärmung ist Salz. Ein Dauerbad mit 0,3-0,5% (3-5 kg/1000 Liter) hiflt bei der Heliung - die überraschend schnell in Gang kommen kann! Sinn macht auch ein Haut-und Kiemenabstrich, denn manchmal spielen Haut- und Kiemenwürmer bei abstehenden Schuppen eine Rolle. 

Und was diese Koi überhaut nicht brauchen: Antibiotika. Hier gibt es absolut keinen Grund für den Einsatz von Antibiotika! 

Morgen verrate ich dann, wo die Koifreunde diesen Patienten untergebracht haben.

‹ zurück

Kommentare zum Artikel

Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen

Noch keine Kommentare für diesen Artikel.