Dr. Lechleiters Fishcare

‹ zurück

Winterschaden

Das warme Wetter ist pünktlich zum Wochenende zurückgekehrt und hat den eisigen Winter innerhalb von 12 Stunden vertrieben. Nun sind die ersten Schäden erkennbar.

Verpilzungen, Abmagerung und abstehende Schuppen sind jetzt alarmierende Symptome. Diese Fische benötigen Temperatur, Salz und etwas leicht verdauliches Futter. Vorsicht jedoch bei der Temperaturerhöhung: Mehr als 2-3 Grad sind eher schädlich als nützlich. Daher  mag es für den einen oder anderen Teichfreund besser sein, die kranken Koi in eine Innenhälterung zu bringen, die nicht in einem 20°C warmen Raum steht. Garage oder kalter Keller wären besser! Und natürlich 0,5% Salz und tägliche Teilwasserwechsel. 

Je nach Parasitenbefall sollte man dann auch ab 12 °C mit einem geeigenten Mittel je nach Diagnose eine Teichbehandlung durchführen. Vorher ist ein großzügiger Teilwasserwechsel von 30-50 % sicher eine gute Idee - besser als jeder Zusatz zur Wasserverbesserung!

‹ zurück

Kommentare zum Artikel

Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen

Noch keine Kommentare für diesen Artikel.