Dr. Lechleiters Fishcare

‹ zurück

Was können Blaualgen?

Kommt der hohe pH-Wert von den Blaualgen oder führt der hohe pH-Wert dazu, dass sich die Blaualgen durchsetzen?

Auch wenn man auf den ersten Blick glauben könnte, dies sei eine Frage, wie die nach der Henne und dem Ei, so ist das doch nicht so. Aus der Tatsache, dass Algen bei sauren pH-Werten unter 7 schlecht wachsen, sollte man nicht schließen, dass sich die Algen nur bei hohen pH-Werten durchsetzen können.

Blaualgen sind etwas ganz Besonderes in der Natur, denn sie gehören zu den ältesten Organismen überhaupt. Wir verdanken ihrer Tätigkeit unsere Sauerstoffatmosphäre auf der Erde und damit unseren Lebensraum. Als Primärproduzenten sind sie in der Lage, aus anorganischen Stoffen organische aufzubauen und durch Wasserspaltung Sauerstoff zu produzieren. Sie stehen damit ganz am Anfang der Nahrungskette und ihre Anwesenheit ist eine Grundvorausssetzung für das Leben der höheren Organismen, auch der Pflanzen. 

Blaualgen haben darüber hinaus die besondere Fähigkeit, Stickstoff aus der Luft zu binden und für ihr Wachstum zu verwenden. Sie benötigen für ihr Wachstum das Kohlendioxid aus der Karbonathärte und können im Gegensatz zu vielen höheren Pflanzen auch Hydrogencarbonat nutzen. Sonnenlicht ist natürlich eine Grundvoraussetzung für eine Blaualgenblüte. Will man also Blaualgen ihre Lebensgrundlage entziehen, so geht das ausschließlich durch Reduktion des Phosphatwertes. Höhere Pflanzen haben als Konkurrenten gegen Blaualgen praktisch keine Chance.

In aller Kürze heißt das: Sonne+KH+Phosphat+Nitrat ODER Luftstickstoff = Blaualge.

Der hohe pH-Wert von 10,5 wird dadurch erreicht, dass die Blaualgenblüte das gesamte Hydrogencarbonat aufbraucht und nur noch unverwertbares Carbonat übrig ist. Die KH muss daher nicht unbedingt auf Null sein, um derart hohe pH-Werte zu erreichen. Dass überhaupt so eine Blüte in Gang kommen kann, liegt am vorhandenen Phosphat. So lange freie Kohlensäure, Hydrogencarbonat, Sonne und Phosphate vorhanden sind, sind dem Blaualgenwachstum keine Grenzen gesetzt. Fehlt es irgendwann an Nitrat, nehmen die Algen eben den Luftstickstoff als Nährstoff. 

Daher ist die Antwort auf die Leserfrage eindeutig. Der hohe pH-Wert kommt vom Algenwachstum. Blaualgen haben jedoch als Primärproduzenten die überlegenste Wachstumsstrategie aller Algen und Pflanzen im Teich. Sie sind allein schon deswegen nur sehr schwer wieder loszuwerden.

‹ zurück

Kommentare zum Artikel

Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen

Noch keine Kommentare für diesen Artikel.