Dr. Lechleiters Fishcare

‹ zurück

Kälteeinbruch - sind die Koi vor Kälte gut geschützt?

Der Kälteeeinbruch derzeit macht einige Massnahmen erforderlich: Die Teichabdeckungen müssen leider auf den Teich bleiben und die Heizungen, so vorhanden, sollten die erreichte Temperatur halten können. Jede schnelle Abkühlung kostet die Fische sehr viel Energie, nach den Wintermonaten manchmal den ganzen Rest, der noch vorhanden ist. Daher muss man auch die Fütterung an den Temperaturverlauf anpassen. Das heißt: Nicht aufhören zu füttern, aber die Futtermengen anpassen! Ist ein Absinken der Wassertemperaturen nicht vermeidbar, muss die Futterration stark reduziert werden, denn die Verdauung wird langsamer und ineffektiver. Jetzt helfen frische, kohlenhydrathaltige Futter in kleinen Mengen, die ohne großen Energieaufwand verdaut werden können.

Mit Sicherheit werden dann, wenn es wieder wärmer wird, viele Koi mit Energiemangelsyndrom entdeckt werden. Schon vor dieser Kältephase waren das in den unbeheizten Teichen der Fall, diese Situtaion wird sich verschärfen. Wohl dem, der ein Quarantänebecken oder eine gute Heizung hat. Für alle anderen Teiche bleibt nur die Erkenntnis, dass nicht alle Koi in jedem Winter "kältefest" sind. Was jahrelang gut geht, kann auch in einem Jahr schief gehen. Leider wird dies bald wieder zu eine traurigen Erfahrung in vielen Teichen werden.

‹ zurück

Kommentare zum Artikel

Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen

Noch keine Kommentare für diesen Artikel.