Dr. Lechleiters Fishcare

‹ zurück

Was hat Schuppensträube mit dem EMS zu tun?

Das EMS (Energiemangelsyndrom) hat viele Symptome, die sich alle auf die Ursache Energiemangel zurückführen lassen.

Der Koi auf dem ersten Bild hat deutlich eingesunkene Augen. Ein Zeichen für starke Auszehrung - hier sind die Energiereserven bald zu Ende. Dieser Fisch hat vermutlich ein Kiemenproblem, denn es fand sich ein leicht erhöhter Kupfergehalt im Wasser. Daher kann er nicht mehr ausreichend Sauerstoff aufnehmen, was seinen Energiehaushalt aufzehrt, denn Sauerstoffaufnahme ist der am meisten Energie verbrauchende Prozess im Fisch. Und das natürlich auch im Winter. Der Koi zeigt die typische Drehersymptomatik: Er liegt auf der Seite am Boden und kann aufstehen und schwimmen, wenn man ihn mit dem Kescher berührt. Bald fällt er beim Schwimmen auf die Seite und dreht sich, wobei er langsam zu Boden sinkt und dort wieder liegen bleibt. 

Auf dem zweiten Bild ist ein Koi mit abstehenden Schuppen zu sehen: Dieser Fisch sitzt auch am Boden, jedoch in normaler Körperhaltung. An schönen Tagen stellt er sich unter die Wasseroberfläche. Auch diesem Koi fehlt es an Energie, denn der Teich hat nur 1,5°C und bei diesen Temperaturen kann dieser Fisch keine Energie mehr aus seinen Reserven mobilisieren. Im Frühling werden diese Symptome auch bei 12°C auftreten bei einzelnen Koi, denn natürlich können auch Reserven erschöpft sein, die bei höheren Temperaturen zur Energiegewinnung verwendet werden. Das ist nur ein Frage, wie lange der Winter geht und wann der einzelne Koi nichts mehr zu mobilisieren hat. Die Arbeit der Niere, die für die Ausscheidung des laufend in den Körper eindringenden Wassers zuständig ist, ist der zweit energieaufwändigste Prozess im Körper. Diese Koi können also noch Sauerstoff aufnehmen, haben aber nicht genug übrig für die Wasserausscheidung. 

Beide Koi benötigen etwas höhere Temperaturen und Salz, am besten in einem Quaratänebecken in einem nicht zu warmen Raum. Wie man mit dem EMS weiter umgeht, finden Sie hier über die Suchfunktion der News und im Lexikon unter dem neuen Schagwort "EMS".

 

‹ zurück

Kommentare zum Artikel

Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen

Noch keine Kommentare für diesen Artikel.