Dr. Lechleiters Fishcare

‹ zurück

Trübes Wasser?

Es gibt sehr unterschiedliche Gründe für Trübungen. Keineswegs liegt das immer an der verwendeten Futtermarke.

Die naheliegendste Ursache ist der, dass die UV-Röhre nicht mit voller Leistung arbeitet und zu alt ist. Ab Anfang März sollte sie gegen eine neue getauscht werden, deren Funktionieren man stets überprüfen sollte: A. Ob sie überhaupt eingeschaltet sind und B.  sie verkalkt/verschmutzt sind.

Wenn die Trübung durch einzellige Algen entsteht, dann muss sie nicht schlimm für die Koi sein, ein paar trübende Algen stören die Koi überhaupt nicht.

Sollte die Trübung durch eingeschwemmte Erde oder Massenvermehrung von Bakterien stammen, dann kann das anders aussehen. Solche Trübungen können Kiemenschwellungen und -entzündugen hervorrufen und zu Sauerstoffmangel führen. Große organische Belastung kann als solche Kiemenprobleme nach sich ziehen.

Manchmal entsteht die Trübung auch durch zuviel Futter, das unbemerkt liegengeblieben ist, weil es nicht gefressen wurde. Hierfür kann ein plötzlicher Wechsel des Futtertyps verantwortlich sein, aber auch eine Futterverweigerung wegen der Laichzeit. In beheitzten Becken geht es schon wieder los, die Koi treiben sich und denken an etwas anderes als ans Fressen. Die wird bei den 4°C kalten Teiche noch bis Ende April / Anfang Mai auf sich warten lassen.

Immer, wenn die Koi plötzlich wenig fressen, sollte man nach der Wasserqualität sehen! Und ein bischen mehr Teilwasserwechsel und weniger Futter helfen, die Krise unbeschadet zu überstehen.

 

‹ zurück

Kommentare zum Artikel

Loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen

Noch keine Kommentare für diesen Artikel.